fbpx

Auswirkungen von KI auf die Work-Life-Balance

Seit der Veröffentlichung des Texterstellungsprogramms ChatGPT ist vielen Unternehmern klar geworden, wie viel künstliche Intelligenz heute bereits leisten kann. Jüngste Studien haben erwiesen, dass der KI-Einsatz im Beruf nicht wie befürchtet Jobs bedroht oder technisiert, sondern zu einer zufriedeneren, produktiveren Belegschaft führen. Wir zeigen, wie Sie mit KI die Work-Life-Balance der Mitarbeiter verbessern können und gleichzeitig den Unternehmenserfolg steigern.

Was genau ist künstliche Intelligenz?

Künstliche Intelligenz ist der Überbegriff für Technologien, die Maschinen ermöglichen, menschliches Denken nachzuahmen. Nachdem alle relevanten Informationen ins System eingespeist wurden ist es etwa fähig, eigenständig Analysen zu erstellen, Problemlösungen anzubieten und Handlungsmuster für die Zukunft zu entwerfen bzw. laufend zu optimieren.

Wie sich KI zukünftig auf die Arbeit auswirken wird

Schon heute hat künstliche Intelligenz einen starken Einfluss auf unseren Alltag und verschiedene Arbeitsgebiete. Viele Internetanwendungen und Apps arbeiten seit Jahren mit KI, von der klassischen Suchmaschine bis zur personalisierten Werbung. In Form von Smart Homes oder selbstfahrenden Fahrzeugen ist KI-Robotik bereits für viele Menschen zugänglich. Laut einer internationalen Umfrage des Weltwirtschaftsforums sehen 75 Prozent der Unternehmer die Integration von KI zukünftig als Priorität.

KI – Segen oder Fluch für die Arbeitswelt?

Wie werden sich diese rasend fortschreitenden Technologien dauerhaft auf die Art, wie die Menschen arbeiten, auswirken? In den Medien wird oft davon gesprochen, dass durch die Automatisierung von Aufgaben Jobs wegfallen und KI Arbeitende mit schwachem technologischem Wissen ausschließt. Glaubt man aktuellen Studien, sind die Erfahrungen der letzten Jahre hingegen positiv – neben Berichten von gesteigerter Effizienz und Innovation in KI-unterstützten Unternehmen geben Arbeitgeber an, dass durch Weiter- oder Umbildung die meisten Arbeitsplätze gesichert bleiben und dank KI neue Jobs entstehen.

Zusammenhang zwischen Work-Life-Balance und Produktivität

Trends wie “New Work” und besonders die Corona-Pandemie haben das Thema Work-Life-Balance in den Fokus gerückt. Nach positiven Erfahrungen mit flexiblen Arbeitszeiten, Home-Office und Erleichterung der Kommunikation durch digitale Tools wollen Arbeitnehmer nicht mehr zurück zum typischen Acht-Stunden-Arbeitstag im Büro mit stundenlangen Besprechungen.

Sinnstiftende Aufgaben und ein guter Ausgleich zwischen Arbeit, Familie und Freizeit ist für viele heute genauso wichtig wie ein gutes Gehalt oder eine sichere Stelle. Zusätzlich ist wissenschaftlich erwiesen, dass eine ausgewogene Work-Life-Balance nicht nur Gesundheit und Zufriedenheit der Mitarbeiter steigert, sondern auch die Produktivität und Mitarbeiterbindung erhöht.

Vorteile von künstlicher Intelligenz für Arbeitgeber & Arbeitnehmer

Mit dem Einzug von künstlicher Intelligenz in die Arbeitswelt können Unternehmer zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Arbeitsleistung und Produktivität werden verbessert, während den Mitarbeitern Aufgaben erleichtert werden und mehr Zeit für komplexere Tätigkeiten bleibt. Dadurch ergeben sich für Unternehmer und Arbeitende weitere Vorteile:

  • Automatisierungen können zu einer Verkürzung der Arbeitszeit führen, bei gleichbleibender Produktivität. Dadurch wird auch längerer Urlaub möglich.
  • Da die KI selbständig dazulernt, passieren weniger (menschliche) Fehler, was den Stress für Team und Führungsebene reduziert.
  • KI-Datenbanken und Tools helfen Mitarbeitern, sich selbständig weiterzubilden und zu entwickeln, die Zufriedenheit im Job steigt.
  • Da KI-Systeme blitzschnell Probleme aus allen Perspektiven analysieren, können sie hilfreiche Ratgeber sein und bei Blockaden neue Wege aufzeigen.

Tipps: So nutzen Sie KI, um die Work-Life-Balance der Mitarbeiter zu verbessern

Künstliche Intelligenz kann in vielen verschiedenen Gebieten und Formen im Beruf eingesetzt werden:

  • Produkte wie Alexa oder Siri sind digitale virtuelle Assistenten, die einem im Alltag beim Erledigen von Aufgaben oder Finden von Antworten helfen. Auch berufliche KI-Assistenten arbeiten nach dem gleichen Prinzip, nur gibt es hier speziell aufs Unternehmen abgestimmte Tools, die auch mit sensiblen Daten sicher umgehen und auf die Bedürfnisse von Unternehmen und Nutzer spezialisiert sind.
  • KI kann einfache, wiederkehrende Aufgaben automatisieren, etwa die Hälfte der Leistungen in der Buchhaltung könnten zum Beispiel zukünftig von der Maschine übernommen werden. Recherche, Sortierung, rechnerische Aufgaben, Textkorrekturen oder die Analyse großer Datenmengen – viele dieser Prozesse können zum Großteil von KI übernommen werden oder um einiges effizienter ablaufen.
  • Auch der Kundenservice wird durch KI erleichtert – die KI kann gängige Fragen schnell beantworten oder an die richtigen Informationsquellen und Kontaktpersonen verweisen, die menschlichen Mitarbeiter haben dadurch mehr Zeit für persönliche Betreuung und komplexe Fragestellungen. Personalisierte Nachrichten oder Werbeempfehlungen unterstützen die Kontaktpflege, während KI im Job-Recruiting große Mengen von Lebensläufen sortiert, Plagiate aufspürt und persönliches Feedback versendet.
  • Ein jüngerer Bereich des KI-Einsatzes ist die therapeutische und psychische Betreuung, so können speziell trainierte Chatbots eine gute erste Anlaufquelle sein, um anonym Feedback über Probleme im Job abzugeben oder eine urteilsfreie Einschätzung eigener Symptome zu bekommen.
  • Die Nutzung von KI in kreativen Bereichen wie Grafikdesign, Webdesign, Texterstellung etc. boomt seit Tools wie ChatGTP oder Dall-E auf den Markt gekommen sind. Von fix fertigen Designs bis zur Inspirationsquelle oder Optimierung vorhandener Inhalte können diese Anwendungen die kreative Arbeit motivieren und technische Hürden übergehen.

Zum Abschluss lässt sich sagen, dass der Einsatz von künstlicher Intelligenz im Unternehmen die Arbeit und das Team unterstützen und Weiterentwicklung vorantreiben soll – weniger Sinn macht es, KI einzusetzen, um Mitarbeiter einzusparen oder blind einem Trend zu folgen. Die Menschen sind immer noch das Herz eines Unternehmens, KI kann Führungskräften sogar helfen, das Wohlbefinden der Beschäftigten zu verbessern und mehr Zeit für die persönliche Betreuung und Austausch untereinander zu gewinnen.

Weitere interessante Blogbeiträge

14.06.2024

KI-gestützte Jobvermittlung

In einer Welt, in der die rasante Digitalisierung nahezu jeden Aspekt unseres Lebens erfasst hat, steht auch die Arbeitsvermittlung an einem Wendepunkt. Weg von starren Lebensläufen und einseitigen Stellenanzeigen, hin zu einem dynamischen Zusammenspiel von Fähigkeiten, Wünschen und Möglichkeiten.

Das Zauberwort heißt Kompetenzmatching – ein moderner Ansatz, der verspricht, die Art und Weise, wie Arbeitgeber und Arbeitssuchende zueinander finden, zu revolutionieren. Doch was verbirgt sich hinter diesem Konzept und wie verändert es die Landschaft der Arbeitsvermittlung aus Sicht der Bewerber?

Mehr Lesen
22.02.2024

Digitaler Dauerstress? So schaffen Sie Abhilfe | Strategien gegen Überforderung

Digitalisierung – ein Begriff, der seit vielen Jahren nicht nur in aller Munde ist, sondern auch rasant Einzug in unseren Arbeitsalltag gehalten hat. Das Smartphone ist zum ständigen Begleiter geworden, E-Mails erreichen uns zu jeder Tages- und Nachtzeit und die Grenzen zwischen Büro und Zuhause verschwimmen zunehmend.

Das Problem: Zwar können digitale Tools die tägliche Arbeit unterstützen, Routineaufgaben abnehmen und Abläufe beschleunigen. Gleichzeitig sehen sich immer mehr Beschäftigte mit immer neuen und komplexeren Anforderungen konfrontiert. Dennoch muss die Digitalisierung nicht zwangsläufig eine Quelle ständigen Stresses sein. Richtig angegangen, birgt sie das Potenzial, den Arbeitsalltag nicht nur effizienter, sondern auch erfüllender zu gestalten.

Mehr Lesen
04.01.2024

Die Zukunft der Arbeit: Wie Generative KI unsere Arbeitsweise revolutioniert

Seit der Einführung von ChatGPT hat Künstliche Intelligenz, kurz KI, die Weltbühne betreten – und zwar nicht als bloße technologische Spielerei, sondern als eine revolutionäre Kraft in der Arbeitswelt. Doch was verbirgt sich genau hinter dem Konzept der generativen KI? Und wie können Sie das Potenzial der KI optimal für Ihre Zwecke einsetzen?

Mehr Lesen
24.11.2023

Die Zukunft der Bewerbung: Innovative Strategien für 2024

In einer Welt, in der der erste Eindruck oft digital erfolgt, gewinnt die Kunst einer überzeugenden Bewerbung zunehmend an Bedeutung. Der Schlüssel zum Erfolg liegt dabei in der perfekten Balance zwischen Kreativität und Professionalität.

In diesem Blogartikel präsentieren wir Ihnen neun essenzielle Tipps, um Ihre Bewerbung nicht nur herausstechen zu lassen, sondern sie zu einer unwiderstehlichen Einladung für potenzielle Arbeitgeber zu gestalten. Tauchen Sie mit uns ein in die Welt moderner Bewerbungsstrategien und entdecken Sie, wie Sie sich in der heutigen schnelllebigen Arbeitswelt effektiv positionieren können.

Mehr Lesen
30.10.2023

Von der Nische zum Mainstream: Remote Work als Karrieresprungbrett

Remote Work ist längst kein Nischenphänomen mehr, sondern ein fester Bestandteil der österreichischen Arbeitslandschaft. Ein Grund dafür ist die rasant fortschreitende Digitalisierung, die viele Jobs ortsunabhängig macht. Aber nicht nur das: Remote Work bietet nicht nur die Freiheit, den Arbeitstag flexibel zu gestalten und sich Anfahrtswege zu ersparen. Es öffnet auch neue Türen für die Karriereplanung, indem es die Vereinbarkeit von Beruf und Familie erleichtert.

Österreichische Unternehmen haben dieses Potenzial erkannt und rekrutieren zunehmend Mitarbeiter, die dauerhaft im Homeoffice arbeiten. Doch wie gelingt der Sprung in diese neue Arbeitswelt? Die Antwort liegt in einer Kombination aus Eigeninitiative, kontinuierlicher Weiterbildung und der geschickten Nutzung digitaler Netzwerke.

Mehr Lesen
29.09.2023

Zukunft der Weiterbildung: Microlearning & Mobile Learning

In einer Zeit, in der lebenslanges Lernen nicht mehr nur ein Schlagwort, sondern ein Muss ist, stellt sich für Führungskräfte und Mitarbeiter eine drängende Frage: Wie kann Lernen effektiver und flexibler gestaltet werden? In unserer schnelllebigen Arbeitswelt, in der Wandel die einzige Konstante ist und hohe Anforderungen an der Tagesordnung stehen, ist diese Frage aktueller denn je – und verlangt nach modernen Antworten, die dem technologischen Wandel und einer immer agileren Arbeitswelt Rechnung tragen.

Hier rücken Microlearning und Mobile Learning als Schlüsseltrends der Weiterbildungslandschaft ins Rampenlicht. Microlearning konzentriert sich auf knackige Lernmodule, die in der Regel weniger als 20 Minuten dauern und gezielt auf ein Lernziel ausgerichtet sind. Mobile Learning wiederum ermöglicht den Zugriff auf Lernmaterialien via Smartphone, Tablet oder Laptop und damit das Lernen praktisch überall und jederzeit. Beide Ansätze zielen darauf ab, das Lernen effizienter, flexibler und individueller zu gestalten.

Mehr Lesen
21.08.2023

Nachhaltigkeit in der digitalen Arbeitswelt

Nachhaltigkeit und die Arbeitswelt gehen Hand in Hand, denn Unternehmen haben großen Einfluss darauf, wie sich die Umwelt und Gesellschaft zukünftig entwickeln werden. Doch wie entwickelt sich das Nachhaltigkeitskonzept in einer zunehmend digitalisierten beruflichen Umgebung?

Mehr Lesen
20.07.2023

Auswirkungen von KI auf die Work-Life-Balance

Seit der Veröffentlichung des Texterstellungsprogramms ChatGPT ist vielen Unternehmern klar geworden, wie viel künstliche Intelligenz heute bereits leisten kann. Jüngste Studien haben erwiesen, dass der KI-Einsatz im Beruf nicht wie befürchtet Jobs bedroht oder technisiert, sondern zu einer zufriedeneren, produktiveren Belegschaft führen. Wir zeigen, wie Sie mit KI die Work-Life-Balance der Mitarbeiter verbessern können und gleichzeitig den Unternehmenserfolg steigern.

Mehr Lesen
Back to top